Warum habt ihr eigentlich so oft Zahlen auf euren Covern?

Wir werden oft gefragt, warum unsere Buchreihen eigentlich immer Zahlen im Titel haben. Und wie bei so vielen Dingen im Leben lautet die Antwort: Es hat sich einfach so ergeben 🙂

Begonnen hat alles mit der „Acht Sinne“-Reihe. Sie handelt von einer magischen Gefühlswelt, in die man nach seinem Tod eintritt – und wo man mit einer komplett neuen Identität wieder aufwacht. Jeder Bewohner der Sinnlichen Welt erhält dabei jenes Gefühl – also jenen „Sinn“ – der ihn in seinem Menschenleben am meisten geprägt hat. Orientiert haben wir uns dabei an den acht Basisemotionen Wut, Angst, Freude, Trauer, Vertrauen, Wachsamkeit, Erstaunen und Ekel. Damit war die erste Zahlenreihe geboren.

Weiter ging es mit unserem realistischen Jugendbuch „Für dich soll’s tausend Tode regnen“, das unter Anna Pfeffer erschienen ist. Hier hatten wir schon wieder eine Zahl im Titel, und haben bei unserer nächsten Reihe „17 – Die Bücher der Erinnerung“, bei der die 17 eine ganz entscheidende Rolle einnimmt, schließlich gekniffen, dass Zahlen unser Ding sind 🙂

Wir lieben Zahlen auch privat und freuen uns immer, wenn wir die 3, 7, 8, 11, 12, 13, 17, 19 oder 1000 im Alltag entdecken. (Inzwischen ist das gar nicht mehr so schwer.) 😉

Die Zahl 7 bei unserer aktuellen Reihe „Die Bücher des Spiels“ kam durch eine Umfrage in unserer Facebook-Gruppe „Eine magische Welt der Gefühle“ zustande, da sie von den meisten Mitgliedern gewünscht wurde.

Und das ist auch nicht verwunderlich – gilt die 7 doch als besonders magische Zahl, die nicht nur in unserer neuen Reihe sondern auch generell eine ganz besondere Rolle einnimmt:

Schon in der Schöpfungsgeschichte heißt es, dass die Erde in 7 Tagen erschaffen wurde, in der Antike gab es mit Sonne, Mond, Merkur, Mars, Jupiter, Venus und Saturn 7 Wohnsitze der Götter, unsere Woche hat 7 Tage und der menschliche Schädel ist mit 7 Öffnungen (2 Augen, 2 Ohren, 2 Nasenlöcher, 1 Mund) ausgestattet. Das Christentum kennt 7 Todsünden und 7 Tugenden, es gibt 7 Weltwunder, Schneewittchen lebte mit ihren 7 Zwergen im Wald und schwebte mit ihrem Prinzen am Ende im 7. Himmel. Nach dem verflixten 7. Jahr scheitern (angeblich) viele Beziehungen, John Locke entdeckte das Seven Phenomenon – und selbst Peter Maffay weiß, dass man über 7 Brücken gehen muss.

Was es mit der 7 in unserer Reihe auf sich hat, könnt ihr hier nachlesen – übrigens gibt es die Vorgeschichte aktuell um nur 0,99 EUR!

Alles Liebe und bleibt gesund!
Ulli & Carmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation